Das Einhandsegler-Forum wurde auf eine neue Forums-Software aktualisiert!

Elastische Festmacher?

All die kleinen (oder großen) elektrischen, elektronischen oder auch mechanischen Helferlein, die die Crew (fast) ersetzen können

Moderatoren: Lothar, Markus

Antworten
Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 14:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Elastische Festmacher?

Beitrag von johannes » 3. Mai 2003, 14:00

als jarzehntelanger bodenseelieger hatte ich, wie alle anderen, in meiner box festmacher mit gummi-dämpfungselementen. seien es die runden dinger, bei denen man den festmacher drumwickelt oder jene mit viereckigem qerschnitt, wo die leine durchgeflochten wird.
jetzt im mittelmeer und auch im atlantik sehe ich viele auch grössere boote, die ohne elastische, ruckdämpfende elemente festgebunden sind.
in meinem derzeitigen hafen in der südtürkei halten sich die "starren" etwa die waage mit den "elastischen" festmachern. (übungsanlage: mit bug oder heck zur mole und am anderen ende mooring)
seit einiger zeit habe ich wieder auf elastisch (bug zur mole) umgestellt und und empfinde das einrucken in die leinen bei schwell als wesentlich weicher, angenehmer und vermutlich auch klampenschonender.
Wie haltet ihr das? was sind die vor- und nachteile der beiden verfahren aus euerer sicht?
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Charly_I
Stegsegler
Stegsegler
Beiträge: 19
Registriert: 2. Jun 2003, 17:45
Wohnort: Arnsberg

Beitrag von Charly_I » 12. Jul 2003, 18:24

Hallo Johannes!

An meinem festen Liegeplatz habe ich natürlich auch Ruckdämpfer an den Festmachern. In unserem Hafen sind sie sogar vorgeschrieben, da auch die Ausleger bzw. die angeschweißten Augen, durch die die Festmacher geführt werden, enorme Schläge aushalten müssen. Wenn ich aber mit meinem Trailerboot auf "Große Fahrt" gehe, verwende ich keine Ruckdämpfer, da ich vor Anlaufen des Hafens nie weiß, welche Leinen ich in welcher Länge benötige. Wenn dann schon die Ruckdämpfer angebracht sind, könnte sie oft in entscheidenden Momenten im Wege sein.

Gruß
Charly_I

Benutzeravatar
Tamino
Vorschoter
Vorschoter
Beiträge: 99
Registriert: 14. Mär 2003, 20:58

Beitrag von Tamino » 12. Jul 2003, 21:46

Ich verwende seit 12 Jahren ausschließlich Liros Handy elastic- Leinen.
Die sind in den ersten Jahren sehr elastisch und benötigen keinen Ruckdämpfer, später werden sie etwas fester, aber auch die ersten Leinen sind noch im Einsatz. Sie werden jährlich einmal bei 30° und Feinwaschmittel in der Waschmaschine gewaschen. Da sie auch noch sehr angenehm im Handling sind , UV-stabil, scheuerstabil etc. würde ich keine anderen Leinen mehr nehmen. In Tests sind sie auch stets die Besten.
Grüße von der Nordsee
Jens

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 14:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 15. Jul 2003, 22:14

hallo jens,

diese elastischen leinen werd ich mir auch mal ansehen muessen. als ich kuerzlich wieder aufs boot kam, war eine meiner forsheda gummiwuerste gerissen. :confused2: das ist allerdings das erste mal, dass ich mit diesen teilen probleme hatte. ich hoffe, dass es bei euch nicht so satanisch heiss ist, wie zur zeit in der suedtuerkei.
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Benutzeravatar
Tamino
Vorschoter
Vorschoter
Beiträge: 99
Registriert: 14. Mär 2003, 20:58

Beitrag von Tamino » 15. Jul 2003, 23:43

Hallo Johannes,
ich kann diese Leinen nur sehr empfehlen. Übrigens, alte Leinen habe ich oft auf die benötigte Länge abgeschnitten und mit einer Längenangabe (schwarze Ringe) versehen. So kann ich immer beim Anlegen eine fast maßgerechte Leine nutzen. z.B. zum Schwimmsteg in der Schleuse von der Mittelklampe habe ich nur eine 2m Leine...
Gruß Jens
Grüße von der Nordsee
Jens

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 14:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 19. Jul 2003, 01:46

hallo jens,

finde ich eine gute idee, das mit der längenangabe. kannst du deinen code hier etwas genauer erläutern, damit wir das bei gefallen adaptieren könnten.
so einen code habe ich bei meiner ankerkette mittels kabelbindern (kleinste grösse) angebracht. ein kabelbinder ist 10m, 2 sind 20m und so weiter bis 7 stück bei meiner 80m kette. hab ich seit mehr als einem jahr und hat sich prächtig bewährt. (die idee stammt auch aus irgend einem forum)
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Benutzeravatar
Tamino
Vorschoter
Vorschoter
Beiträge: 99
Registriert: 14. Mär 2003, 20:58

Beitrag von Tamino » 5. Aug 2003, 11:09

Hallo Johannes,
ich habe für je 4m einen breiten Ring mit wasserfestem Schreiber gemalt und für 2 m einen schmalen Ring...
Grüße von der Nordsee
Jens

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 14:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 5. Aug 2003, 15:10

danke, jens,

macht auch für mich sinn. ich werde dein system mal auf jl adaptieren.
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast