Befestigung von Windgenerator, -steuerung, Radar usw am Heck

All die kleinen (oder großen) elektrischen, elektronischen oder auch mechanischen Helferlein, die die Crew (fast) ersetzen können

Moderatoren: Lothar, Markus

Benutzeravatar
Tamino
Vorschoter
Vorschoter
Beiträge: 99
Registriert: 14. Mär 2003, 20:58

Beitrag von Tamino » 22. Mär 2003, 00:16

Die Idee mit dem Geräteträger finde ich hochinteressant. Am liebsten hätte ich auch noch Beiboot-Davits dran. Habe schon viel herumexperimentiert mit Holzgestell etc. aber noch nicht die richtige elegante Lösung gefunden. Die Neigung sollte den Aufbaulinien des Schiffs folgen, sonst sieht das Ganze sehr unschön aus.
Grüße von der Nordsee
Jens

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 14:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 30. Mär 2003, 17:13

Tamino hat geschrieben: .....Am liebsten hätte ich auch noch Beiboot-Davits dran....
hallo jens,

und vergiss den kran für den outborder nicht....
.....Habe schon viel herumexperimentiert mit Holzgestell etc. aber noch nicht die richtige elegante Lösung gefunden. Die Neigung sollte den Aufbaulinien des Schiffs folgen, sonst sieht das Ganze sehr unschön aus.
da hast du sicherlich recht, wenn du aber das wort "unschön" durch gewöhnungsbedürftig ersetzt, wird es schon erträglicher. und langzeitsegler brauchen in erster linie praktische lösungen, die sich bewähren. aesthetik spielt in der regel eher eine untergeordnete rolle.
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Volker
Stegsegler
Stegsegler
Beiträge: 11
Registriert: 18. Apr 2003, 23:16
Wohnort: Puchheim b. München

Beitrag von Volker » 19. Apr 2003, 00:01

Ich habe die gleiche Ausrüstung wie Du am Heck (Windgenerator am Heck (und nicht aufstehend auf Deck), auch 2x abgestützt sowie Windsteuer-Anlage - und das alles bei relativ schmalen Heck.
Ich habe jedoch gleich beim Einbau sowohl aussen durch Holzunterlagen die Auflagefläche vergrößert als auch innen großflächig trotz meines sehr stark gebauten Spiegels noch 2cm Schiffssperrholz mit Epoxi eingeklebt, dann alles verschraubt und dann noch einmal überlaminiert.

Hält bombenfest.

Gruß

Volker
SY JASNA

Benutzeravatar
Markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 211
Registriert: 13. Dez 2002, 21:27
Wohnort: 50° Nord

Beitrag von Markus » 5. Mai 2003, 17:26

So sieht die aktuelle Lösung bei Tobias aus...

Bild

Die Streben zu den Spiegelkanten sind zwar nicht ganz so torsionssteif
wie ein innenliegendes Profil, sehen aber elegant aus :shock: :mrgreen:
Euer Einhand-Forum Admin aus 50°N

Benutzeravatar
Lothar
Moderator
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 16. Dez 2002, 19:49
Wohnort: Lemmer, Nederland
Kontaktdaten:

Bügel

Beitrag von Lothar » 5. Mai 2003, 17:37

nur eine Frage: warum ist die Radarantenne nicht in der Mitte ? :confused2:
Gruss
Lothar

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 14:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 5. Mai 2003, 23:38

spielt funktionell keine rolle. wurde möglicherweise seitlich plaziert, damit daneben noch genügend platz bleibt für ein solarpaneel.
mein auge stört nur noch die unselig auf dem heckkorb montierte gps-antenne. die nächste :wink: wird er vermutlich dann auch auf dem targa plazieren.
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Benutzeravatar
Tobias
Stegsegler
Stegsegler
Beiträge: 10
Registriert: 5. Jan 2003, 14:17
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Das ist nämlich so...

Beitrag von Tobias » 19. Mai 2003, 23:50

...dass auf der dem Radar gegenüberliegenden Seite der Windgenerator dran ist (auf den Bild noch nicht, da hängen nur die Kabel).
Und damit das fein symmetrisch ist, und die Abdeckung des Radars nicht zu gross wird, sind die eben möglichst weit auseinander.
Der Gen. ist an einem Winkel noch einen halben Meter weiter nach achtern und nach oben versetzt, damit man nicht in den Propeller geraten kann.
Die GPS-Antenne sitzt da echt ein bisschen unglücklich, zumal da noch die rettungsinsel hin soll.
Allerdings ist das Anzeigegerät über dem Niedergang, und ich habe die vollen 15 meter Kabellänge verbraucht, die zulässig sind, um das Kabel da unsichtbar hinzulegen.
An der Antenne ist also nichts zu ändern, ausser ein bisschen links oder rechts.

Stimmt aber: Könnte hübscher.
Stolz bin aich dafür auf die Verstrebung der Steuerung.
Sieht gut aus und ist sehr stabil.
Ausserdem geht es perfekt :-)

Nochmal schönen Dank für die Tips!

Tobi

(ach ja: im Bild nicht sichtbar sind eine Menge kleine Ösen überall...)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast