Felix der Einhandsegler - Weltumsegelung 1985 -1990

Hier kann jeder seine Einhand-Erlebnisse schildern...

Moderatoren: Lothar, Markus

Antworten
Benutzeravatar
Markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 212
Registriert: 13. Dez 2002, 20:27
Wohnort: 50° Nord

Felix der Einhandsegler - Weltumsegelung 1985 -1990

Beitrag von Markus » 26. Dez 2002, 23:50

[glow=orange]Felix der Einhandsegler.............der Zufall wollte es so[/glow]

Bild

Irgendwie war es einer Ratte gelungen sich an Bord einzunisten.Die untrügbaren Spuren von Rattenkot,waren überall zu sehen. Freilich zu hören und zu sehen war am Tage noch nichts. Nachts aber ließ mich das Rattenvieh nicht mehr schlafen.Ich glaube,ihr bevorzugter Aufenthaltsort war in der Gegend meines Kopfkissens. Vier Tage ging das so dahin. Ich kam kaum zum Schlafen. Das Tier war so gross,dass sie die Rattenfalle die ich sofort aufstellte, in der Nacht durch die Gegend zog und sich daraus befreite,es schepperte gewaltig,aber die Ratte hatte ich immer noch nicht. Ein zweites Mal, dass konnte ich mir ausrechnen,ging sie bestimmt nicht da hinein. Also mußte ich mir was Anderes einfallen lassen. Meine Schrotflinte hatte ich mir schon zurechtgelegt, zusammen mit der Taschenlampe, wollte ich ihr den Garaus machen. In der vierten Nacht, so gegen 5 Uhr morgens, hörte ich sie wieder nach was Eßbarem suchen. Alle Lebensmittel hatte ich außer Bord gebracht, so das mein Mitbewohner langsam Hunger bekommen musste. Ich schlich mich also vorsichtig aus meiner Schlafkoje im Vorschiff in den Salon. Auf den ersten Blick sah ich nichts, aber dann entdeckte ich sie in meiner unmittelbaren Nähe auf der Sofalehne. Geblendet von meiner Taschenlampe stand sie regungslos vor mir. Jetzt das Gewehr nehmen und die Ratte war weg, schoss es mir durch den Kopf und alle Mühe ist umsonst. Also schlug ich mit der Taschenlampe zu. So stark,dass diese kaputt ging und nicht mehr leuchtete. Jetzt machte ich das Kabinenlicht an und sah den Nager am Fussboden betäubt, aber nicht tot. Der Rest war einfach, mit dem Rest der Taschenlampe veranstaltete ich ein Schlachtefest. Dann hing ich sie am Schwanz an den Grossbaum, ich bin das Biest los. Inzwischen hatte sich die Story bei den anderen Yachties im Hafen herumgesprochen und jeder sollte sehen,dass ich den Plagegeist erledigt habe... (mehr)

hier ist die ganze Story (in 13 Kapiteln)
Euer Einhand-Forum Admin aus 50°N

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast