Lebensdauer von Fallen und Schoten

Einhand-Segler diskutieren über sinnvolle und überflüssige Ausrüstung und geben Erfahrungen weiter

Moderatoren: Lothar, Markus

Antworten
Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 13:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Lebensdauer von Fallen und Schoten

Beitrag von johannes » 21. Mär 2003, 21:42

hallo sportsfreunde,

mein böötchen wird in diesen tagen ein jahr alt. bereits stelle ich ein verhärten der fallen fest. eigentlich das ganze laufende gut zeigt ganz konkrete alterungsspuren. wie sind euere erfahrungen mit der lebensdauer des tauwerks auf einem boot, dass das ganze jahr über an der prallen sonne ist. sind es zwei, drei oder fünf jahre? was kann man eventuell tun, um die lebensdauer zu verlängern. bringt das gelegentliche waschen des tauwerks in der waschmaschine mehr als nur kosmetik, oder ist es gar schädlich?
auf euere sachdienlichen antworten freue ich mich.
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Benutzeravatar
Tamino
Vorschoter
Vorschoter
Beiträge: 99
Registriert: 14. Mär 2003, 19:58

Beitrag von Tamino » 21. Mär 2003, 23:03

Hallo Johannes,
Schoten und Festmacher wasche ich jedes Jahr bei 30 ° in der Waschmaschine. Sie sind damit lange weich und handig. Die Festmacher von 1991 (Liros Handy elastic) die fest am Liegeplatz und damit der UV-Strahlung ausgesetzt sind, muß ich jetzt erstmals austauschen. Alle anderen sind noch fast wie neu. Die schlechtesten Fallen und Schoten hatte ich auf der Dehler 31. Diese waren nach kurzer Zeit fast nur noch mit Handschuhen zu bedienen, nach jedem Törn hatte man sonst kaputte Hände. Insgesamt favorisiere ich sehr die Liros-Produkte, die auch in Tests meist Spitzenpositionen belegen.
Grüße von der Nordsee
Jens

Benutzeravatar
Pandora
Freischwimmer
Freischwimmer
Beiträge: 2
Registriert: 25. Jan 2003, 00:58

Beitrag von Pandora » 23. Mär 2003, 19:03

Hallo Johannes,

ich kann das mit der Waschmaschine bei 30°C und Liros bestätigen. Ich hab mein Boot letztes Jahr übernommen. Die Fallen sahen nicht gerade gut aus, doch durch das Waschen wurden sie sehr händig. Doch dabei habe ich festgestellt, daß sie auf Grund des Alters an den belastenden Stellen stark abgenützt waren. Mein Tip: Fallen länger kaufen, so kann man sie einkürzen und die hochbelasteten Stellen verteilen sich.

Gruß

Norbert

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 13:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 30. Mär 2003, 14:56

Tamino hat geschrieben:.....Die schlechtesten Fallen und Schoten hatte ich auf der Dehler 31. Diese waren nach kurzer Zeit fast nur noch mit Handschuhen zu bedienen, nach jedem Törn hatte man sonst kaputte Hände....
interessant jens,

auf meinem letzten boot (dehler 34) waren die schoten nach 7 jahren nutzungsdauer (süsswasser) noch absolut top, während sie auf meinem jetzigen (eher hochpreisigen) boot schon nach einem knappen jahr deutliche verhärtungen zeigen. ich werd es aber mal mit waschen versuchen. kann ja auch durch salz verursacht sein.
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 13:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 30. Mär 2003, 15:02

Pandora hat geschrieben:.....Mein Tip: Fallen länger kaufen, so kann man sie einkürzen und die hochbelasteten Stellen verteilen sich....
hallo norbert,

vielen dank für deinen tipp
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Sailor19
Stegsegler
Stegsegler
Beiträge: 17
Registriert: 16. Jan 2003, 17:18
Wohnort: Monschau (Kreis Aachen)
Kontaktdaten:

Beitrag von Sailor19 » 31. Mär 2003, 12:23

das mit dem Waschen ist gut. Mach ich jedes Jahr Fallen sind zwar farblich nicht mehr sehr schön aber sonst wie neu. Sind ja auch schon 8 Jahre alt.

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 13:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 1. Apr 2003, 22:17

hallo sportsfreunde,

bliebe da also nur noch die frage nach dem weichspüler. der eine sagt, nie ohne, der andere, auf keinen fall mit.
wie haltet ihr das?
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Benutzeravatar
Markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 213
Registriert: 13. Dez 2002, 20:27
Wohnort: 50° Nord

Beitrag von Markus » 1. Apr 2003, 22:30

Ich wasche mit Weichspüler... aber nur, weil ich es noch nicht anders probiert habe. Kann zumindest keinen Nachteil feststellen. Die Schoten bleiben schön griffig, sind aber schön weich... :oops:
Euer Einhand-Forum Admin aus 50°N

Benutzeravatar
Tamino
Vorschoter
Vorschoter
Beiträge: 99
Registriert: 14. Mär 2003, 19:58

Beitrag von Tamino » 2. Apr 2003, 11:56

Ich wasche seit 12 Jahren mit Feinwaschmittel bei 30°, was so gerade in der Waschküche steht.
Grüße von der Nordsee
Jens

Benutzeravatar
johannes
Wachführer
Wachführer
Beiträge: 249
Registriert: 2. Mär 2003, 13:40
Wohnort: 47°28N 08°47E + SY JOHN'S LAST

Beitrag von johannes » 12. Apr 2003, 08:25

also, liebe sportsfreunde,

ich hab einen teil meiner festmacher in der bordeigenen waschmaschine gewaschen. verfahren bin ich wie folgt: festmacher einzeln und lose in einen alten kissenbezug gesteckt und im programm buntwäsche 40° mit feinwaschmittel und weichspüler gewaschen. das resultat kann sich sehen lassen. die teile sind wie neu und fühlen sich auch so an. selbst meine kunstvollen spleisse haben die prozedur überlebt. :D
johannes, sy john's last
mmsi: 269 362 000
call sign: hby 3860 / hb9 rpq

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast