Fallen umgelenkt

Einhand-Segler diskutieren über sinnvolle und überflüssige Ausrüstung und geben Erfahrungen weiter

Moderatoren: Lothar, Markus

Antworten
Benutzeravatar
Tamino
Vorschoter
Vorschoter
Beiträge: 99
Registriert: 14. Mär 2003, 19:58

Fallen umgelenkt

Beitrag von Tamino » 14. Mär 2003, 20:40

Hallo,
das Umlenken der Fallen und Reffleinen ins Cockpit hat eine erhebliche Reibung zur Folge. Aus diesem Grunde lasse ich die Reffleinen immer auf dem aufgetuchten Segel liegen, um hier die Reibung zu vermeiden. Habt Ihr noch Tipps, wie man sich bei konventioneller Segel / Reff anlage die Arbeit erleichtern kann?
Grüße von der Nordsee
Jens

Charly_I
Stegsegler
Stegsegler
Beiträge: 19
Registriert: 2. Jun 2003, 15:45
Wohnort: Arnsberg

Beitrag von Charly_I » 12. Jul 2003, 16:30

Hallo Jens!

ich habe ein Ein-Leinen-Reffsytem ins Cockpit; und Du hast recht, die Bremse ist auch hier ganz enorm. Wenn ich das Reff rausnehme, löse ich nicht nur den Fallenstopper, sondern ziehe die Leine entsprechend der notwendigen Länge aus dem Stopper heraus, weil es sonst enorm bremst, obwohl die leinen an und für sich einwandfrei laufen.

Gruß
Charly_I

Sonnensegler
Stegsegler
Stegsegler
Beiträge: 22
Registriert: 27. Aug 2003, 14:44

Re: Fallen umgelenkt

Beitrag von Sonnensegler » 27. Aug 2003, 15:57

Tamino hat geschrieben:[...] Aus diesem Grunde lasse ich die Reffleinen immer auf dem aufgetuchten Segel liegen, um hier die Reibung zu vermeiden. [...]
Leider kann ich Dir nur zustimmen .. weiß auch keine andere Lösung, das Tribut ans Einleinen-Reffsystem ist wohl die große Reibung :(

Aber der Genuß wenn das Groß perfekt steht und das Rollgroß nebendran im Achterliek killt, macht alles wieder wett :mrgreen:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast