Maststellen - allein ??

Einhand-Segler diskutieren über sinnvolle und überflüssige Ausrüstung und geben Erfahrungen weiter

Moderatoren: Lothar, Markus

Antworten
Dorade
Stegsegler
Stegsegler
Beiträge: 14
Registriert: 28. Jan 2013, 08:33
Wohnort: Hildesheim

Maststellen - allein ??

Beitrag von Dorade » 7. Okt 2013, 14:42

Ich suche schon lange nach einer Möglichkeit, den Mast ohne fremde Hilfe zu stellen und zu legen. Muss nach dem Kranen auf KrK dem Platz gleich freimachen und den Mast dann irgendwo stellen, allein, ohne Hilfe.

Gut wäre, wenn dazu die Top-Wanten beim Stellen über alle Neigungswinkel des Mastes immer stramm blieben und den Mast damit sicher führen würden. Das wäre die beste Mastsicherung gegen seitliches Abschmieren.

Das ist mit einer einfachen Installation machbar. Ein Hilfsmast und zwei Hilfsseile, siehe .pdf-Anlage.

Der Hilfsmast wird am Mastdrehpunkt eingesetzt und seitlich abgespannt, wobei die beiden Seile sich aber im letzten halben Meter um die Topwanten schlingen und an den Anschlägen der vorderen Babywanten befestigt werden.

Es ist wichtig, dass die Hilfsseile die Topwanten etwa in Höhe der Mastdrehachse abfangen, der gedachten Horizontalen durch den Mastfuss.
Bis zu dieser Höhe müssen die Topwanten immer senkrecht und damit immer stramm gehalten werde. Dafür sorgen bei mir die beiden Wantenschoner, die vermeiden, dass der Berührungspunkt der Hilfs- und Topwante verrutschen kann.

Hänge ich jetzt die Grossbaumtalje ein, kann ich den Mast ganz leicht hochziehen, mit einer Hand und das Ablassen ich noch leichter. Auch das "Parken" auf halber Höhe ist sicher, falls sich was verturnt hat.

Grundsätzlich ist dies Prinzip des Mastenstellens mit nur einem einfachen Hilfsmast und 2 Seilen die die Topwanten nur umschlingen sicher und einfach. Bei allen Versuchen wurde der Mast in jedem Stellwinkel sicher geführt. Die Wanten standen in jedem Stellwinkel stramm und wurden am Drehpunkt nicht dauerhaft genickt. Es wurde auch bei sehr strammer Hilfsseilführung kein bleibender Wantenknick festgestellt.


Details:

Hilfsmast / Toter Mann:
Länge: von Mastfuss bis Buganschlag.
Alu-Sattel aufgesetzt, der Hilfswanten, Fockstag oder Refffock und Talje mit Karabinern aufnimmt.

Hilfsseile / Streichwanten:
Dünne Stahlseile (2mm, am Ende einige kleine Kettenglieder zur Justage) oder Spanngurte (justierbar) Anschlag mit Karabinern, beides geht gut.

Versuchts mal selber ! Bin offen für jede konstruktive Kritik !!
Detail-Fotos vom Stellen: asiacon@kabelmail.de

Ein Film: https://www.youtube.com/watch?v=RWDJ-gKGS8I
Dateianhänge
Mastlegevorrichtung.pdf
(209.74 KiB) 818-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Dorade am 3. Dez 2014, 15:04, insgesamt 1-mal geändert.

Dorade
Stegsegler
Stegsegler
Beiträge: 14
Registriert: 28. Jan 2013, 08:33
Wohnort: Hildesheim

Beitrag von Dorade » 14. Okt 2013, 07:38

http://youtu.be/RWDJ-gKGS8I

Der Film zeigt den 2. von 4 unterschiedlichen Versuchen.
Hier mit Stahlseil-Streichwanten und kleinen Wantenklemmern (Höhe Mast-Drehpunkt)
statt den Kunststoffstandrohren an der Topwante, wie auf der pdf-Skizze.
Super-Dorade 22 / alter Kimmkieler aus Bordeax
Segle mit Hund Paul in Kroatien.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast